Abdecken und maskieren

Inhaltsverzeichnis

Damit die Farbe dort bleibt wo sie hingehört

Das Abdecken und Maskieren geschieht von unten nach oben, also genau umgekehrt zur Arbeitsfolge beim Farbauftrag.

Den Boden abdecken

  • Das Abdeckvlies oder Abdeckkarton auslegen, wobei die einzelnen Stücke sich überlappen sollten.
  • Die entstaubten Rand- oder Fussleisten mit Abdeckpapier maskieren.
  • Fensterbretter und weitere horizontal liegenden oder vorspringenden Bauteile mit Abdeckpapier maskieren.
  • Senkrechte Begrenzungen mit Abdeckband maskieren.

Das Abdeckband für die Maskierungsarbeiten wird etwas breiter als der Durchmesser der Farbwalze gewählt.

Exaktes maskieren mit Abdeckband

  • Ein etwa 40 cm langes Stück von der Rolle abziehen.
  • Die Rolle etwa 30 cm vom Start oder der Ecke entfernt exakt am Bauteil platzieren.
  • Erst jetzt das lose Stück Richtung Start oder Ecke ausrichten und festkleben.
  • Den Überstand des Klebebandes mit Hilfe eines Malerspachtels, der als Reissschiene dient, auf das richtige Mass kürzen.
  • Dazu die Schneide des Malerspachtels samt drunterliegendem Abdeckband in die Ecke drücken und den Überstand in spitzem Winkel über die Schneide abreissen.
  • Ein etwa 80 cm langes Stück Abdeckband von der Rolle abziehen, die Rolle exakt am Bauteil platzieren und das Band mit den Fingern leicht andrücken.
  • Diesen Arbeitsgang bis zum Ende wiederholen.
  • Am Ende das Abdeckband mit etwa 10 cm Überstand abreissen, die Schneide des Malerspachtels am Ende auf Bauteil platzieren und den Überstand in spitzem Winkel über die Schneide abreissen.
  • Mit einem gebrauchten, kurzborstigen Pinsel zuerst das Band in der Mitte leicht feststreichen.
  • Anschliessend die Abdeckbandkante auf Maskierungsseite sorgfältig feststreichen.

Selbstklebendes Maskierungsmaterial erst kurz vor den Malerarbeiten anbringen und wieder entfernen, wenn die aufgetragene Farbe etwas angetrocknet ist. Bei länger dauernden, aufwändigen Arbeiten die Maskierung zwischen den einzelnen Arbeitsgängen auswechseln.

Exaktes maskieren von kontrastreichen Flächen

  • Abdeckband wie oben beschrieben verlegen.
  • Die Abdeckbandkante auf Maskierungsseite in derselben Farbe wie die unter dem Band liegende vorstreichen.
  • Bei strukturierten Oberflächen die Vorstreichfarbe mit etwas Spachtelmasse voluminöser einstellen.
  • Damit die Abdeckbandkante lückenlos versiegeln.

Selbstklebendes Maskierungsmaterial erst kurz vor den Malerarbeiten anbringen und wieder entfernen, wenn die aufgetragene Farbe leicht angetrocknet ist. Bei länger dauernden, aufwändigen Arbeiten die Maskierung zwischen den einzelnen Arbeitsgängen auswechseln.

Die Breite des Abdeckbandes ist etwas grösser zu wählen als der Durchmesser der zur Anwendung kommenden Farbwalze. Für Beschneidearbeiten und das Rollen von Randpartien ist mit Vorteil eine schlanke Farbwalze von etwa 3 cm Durchmesser und 10 bis 15 cm Länge zu verwenden.

Elektrische Anschlüsse

  • Stromkreise zuverlässig unterbrechen.
  • Freie Kabelenden isolieren.
  • Abdeckungen der Schalter und Anschlüsse demontieren.

Geräte, Produkte und Anwendungen

Abdeckvlies

Andere Bezeichnungen: Maler-Abdeckvlies, Saugvlies.

Saugfähiges Baumwollvlies, auf der einen Seite kaschiert mit einer rutschfesten PE-Folie, sodass Schmutz, Farben oder Flüssigkeiten nicht durchdringen. Frisch verlegte oder feuchte Böden nur kurzzeitig mit solchem Material abdecken. Bevorzugt Abdeckvliese verwenden, die aus Recyclingmaterial hergestellt sind.

Von der Abdeckvlies-Rolle 2.5 Meter lange Stücke rechtwinklig ablängen.

Bei richtiger Handhabe sind die Abdeckvliese mehrmals verwendbar. Damit die aufgesaugten Farbspritzer im Vlies eingeschlossen und nicht verschleppt werden, ist ein geregelter Arbeitsablauf einzuhalten:

Aufnehmen

  • Die Vliesstücke in der Mitte falten, Vliesseite nach innen.
  • Das gefaltete Stück weiter auf die gewünschte Grösse falten.

Auslegen

  • Die Vliesstücke bis auf die halbe Grösse ausfalten.
  • Das Vliesstück auf dem Boden platzieren.
  • Die oben liegende Hälfte des Vlieses am offenen Ende etwas anheben und auf die unten liegende Hälfte stehen.
  • Das Vliesstück ganz ausfalten.

Abdeckkarton

Kräftiges, meist braunes oder graues Papier, das in Form von Rollen im Handel ist. Bevorzugt Abdeckkarton verwenden, der aus Recyclingmaterial hergestellt ist.
Abdeckkarton ist einfach zu schneiden, zu falten und mittels Klebestreifen zu fixieren. Er ist deshalb bei Abdeck- und Maskierungsarbeiten universell einsetzbar.

Abdeckpapier

Dünnes Rollenpapier mit oder ohne einseitig angebrachtem Klebestreifen. Zu den Abdeckpapieren mit Klebestreifen sind Kunststoffspender mit integrierter Reissklinge erhältlich.

Abdeckband

Andere Bezeichnungen: Malerklebeband, Malerkrepp, Kreppklebeband, Kreppband.

Selbstklebendes Papierband. Gut arbeiten lässt sich mit 30 bis 35 mm breitem Band, denn es verformt sich bei der Verlegearbeit nicht so leicht wie schmalere Bänder.
Die Standard-Qualität von Abdeckband besteht aus Papier von meist beiger Farbe, das mit einem Klebstoff beschichtet ist. Es ist in mehreren Breiten zwischen 12 bis 75 mm und mit unterschiedlicher Klebekraft erhältlich.

Abdeckband normaler Qualität sollte wieder entfernt werden, so lange die Farbe noch nicht durchgetrocknet ist.

Besondere Qualitäten von Adeckband bestehen aus feinerem und reissfesterem Papier oder Kunststoffen, deren Klebstoffe auf spezialisierte Anwendungen abgestimmt sind. So gibt es Klebebänder, die gut Lösemittel- und UV-Beständig sind und darum für zeitlich längere Einsätze und für Arbeiten im Freien taugen. Bei anderen weisen die Klebstoffe eine verringerte Klebekraft auf und können daher auch auf Tapeten oder ähnlich empfindlichen Untergründen verwendet werden.

Malerspachtel

Andere Bezeichnungen: Stielspachtel, Entrostungsspachtel.

Das Werkzeug besteht im wesentlichen aus einer trapezförmigen Klinge, die in eine Heft eingelassen ist. Malerspachtel sind in den unterschiedlichsten Ausführungen erhältlich. Gut dienlich ist ein Malerspachtel mit einer steifen, 40 mm breiten Klinge aus Edelstahl, dessen Schneide geschärft ist.

Farbwalze

Andere Bezeichnungen: Farbrolle, Malerrolle.

Kriterien zur Auswahl einer bestimmten Farbwalze

Das zu verarbeitende Farbenmaterial
  • Dispersionsfarbe, Leimfarbe, Wandfarbe, Deckenfarbe, Mattfarbe = mittellange bis lange Fasern, 12 bis 20 mm.
  • Kunstharzfarbe, Acryl-Lackfarbe = kurze bis mittellange Fasern, 3 bis 12 mm.
Die Beschaffenheit des Oberfläche
  • Unstrukturierter Untergrund = kurze bis mittellange Fasern, 3 bis 12 mm.
  • Strukturierter Untergrund = mittellange bis lange Fasern, 12 bis 20 mm.
  • Stark strukturierter Untergrund = gepolsterte Farbwalze, lange Fasern, 18 bis 23 mm.
Die Art der auszuführenden Arbeit
  • Grosse Flächen, Wände, Decken = 25 cm breite Farbwalze.
  • Kleine Flächen, Randbereiche, Türen, Rahmen = bis 15 cm breite Farbwalzen.

Author: Paul Zoller,

Date:

Emacs 26.1 (Org mode 9.1.13)